Wer kennt es nicht? Eine Lastschrift kostet 30 Cent, Überweisung mit schriftlichem Beleg 1,50 Euro und jeder neuer Dauerauftrag 1 Euro. Am Ende des Monats verwandeln sich die kleinen Summen schnell in hohe Beträge, die monatlich über 10 Euro und am Jahresende sogar über 100 Euro ausmachen können. Doch es geht auch preiswerter. Denn es gibt Konten, die beim vergleichbaren Komfort keine Gebühren kosten. Wenn Du für Dein Konto in einer Filiale mehr als 80 Euro im Jahr inklusive Kreditkarte zahlst, solltest Du über ein Wechsel nachdenken. Das gleiche gilt auch wenn Du für Dein Onlinekonto mehr als 40 Euro im Jahr zahlst.

Girokonto ist ein Bankkonto zur Abwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Um ein Girokonto eröffnen zu können, musst Du volljährig sein oder eine schriftliche Zustimmung Deiner Erziehungsberechtigten vorlegen. Die Bank wird dann entweder direkt in der Filiale oder über PostIdent-Verfahren (falls es sich um eine Direktbank oder ein online Girokonto handelt) Deine Legitimation prüfen. Dazu musst Du einen gültigen Pass, Personalausweis oder eine Meldebestätigung vorlegen.

Mit Deinem Girokonto kannst Du Bargeld abheben, Geld einzahlen, Überweisungen vornehmen oder Lastschrift als Zahlungsart nutzen. Weit verbreitet ist auch die Inanspruchnahme, der über das Girokonto abgewickelten, Debitkarten, wie z.B. Maestro oder Visa Electron. Eine der wichtigsten Funktionen der Girokonten ist sogenannter Dispositionskredit (Überziehung). Mit einem Dispositionskredit hast Du weiter Geld auf dem Girokonto zur Verfügung, obwohl Dein Guthaben bereits aufgebraucht wurde. Dieser Kredit muss nach Erfüllung grundsätzlicher Bedingungen vertraglich mit der Bank vereinbart werden.

Für die Kontoführung verlangt die Bank Pauschale oder berechnet die Gebühren je Buchungsposten. Öfters ist ein Girokonto kostenlos, wenn es als Gehaltskonto benutzt wird oder wenn andere Bedingungen erfüllt werden. Außerdem bieten viele Banken kostenlose Girokonten für Schüler, Studenten und Auszubildende an. Dein Guthaben wird auf dem Girokonto nur sehr niedrig oder gar nicht verzinst. Dafür sind die Zinsen für einen Dispositionskredit sehr hoch und liegen meist über den Zinsen eines herkömmlichen Ratenkredits.

Ein Girokonto kannst Du jederzeit fristlos kündigen. Deine Bank darf Dir dafür keine Gebühren in Rechnung stellen.