Kredit ist ein Darlehen, das nach bestimmter Zeit zurückgezahlt werden muss. Kredite unterscheiden sich in der Länge der Laufzeit und in den Konditionen unter welchen sie vergeben werden. Die in Deutschland häufigste Kreditart ist der Ratenkredit, bei dem der geliehene Betrag in gleichen Raten zurückgezahlt wird. Der Vorteil von Ratekredit ist, dass die monatliche Belastung leicht kalkulierbar und transparent ist.

Viele machen den Fehler, dass Sie bei der Kreditwahl nur die Nominalzinsen berücksichtigen. Selbst die Kreditanbieter werben öfters mit diesen Zinsen neue Kunden an. Nominalzinsen sind allerdings nicht sehr aussagefähig, weil bei der Kreditaufnahme noch weitere Kosten anfallen, wie z.B. Bearbeitungsgebühr, Provision, … Mit dem Nominalzins wird lediglich der monatlich zu zahlende Zinssatz angegeben, mit dem die Kreditrate nach einer bestimmten Formel berechnet wird. Der effektive Jahreszins dagegen berücksichtigt den Nominalzins und alle anfallenden Kosten und ermöglicht einen transparenten Vergleich unterschiedlicher Kreditangebote. Dabei gilt – je niedriger der effektive Jahreszins, umso günstiger ist der Kredit. Vosicht aber bei Ratenkrediten mit variablen Konditionen: Diese haben oft einen niedrigeren Effektivzins, jedoch zugleich mit der Zeit steigende Zinshöhe.